Seite auswählen
Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Modell- & Formenbau

Maßhaltigkeit, Oberflächengüte und eine hohe Verschleißfestigkeit stellen die Kernanforderungen im Modell- und Formenbau dar. Ebenso sind sehr gute Verarbeitungs- und Bearbeitungseigenschaften bei gleichbleibend hoher Materialqualität die Grundvoraussetzung für eine wirtschaftliche Fertigung von Modellen, Formen, Vorrichtungen und Lehren.

Blockmaterial

Die hauseigene Produktreihe, Ureol Tooling Boards, deckt die gesamte Bandbreite des Modell-, Werkzeug- und Formenbau mit Epoxid- und Polyurethan-Toolingboards ab. Von Styling- und Designboards geringer Dichter, über Standard-Modellboards mit der Dichte 0,6-0,7 und hochtemperaturbeständigen Epoxidharz-Boards bis hin zu hochdichten, hochfesten und abriebbeständigen Workingboards. Neben den hervorragenden mechanischen Eigenschaften überzeugen die Ureol Produkte vor allem mit konstant hoher, gleichbleibender Qualität sowie durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Formsilikone

Formsilikone werden im Formenbau in den Bereichen Rapid Prototyping, Kunst, Architektur, Restauration, Theater und Bühnenbau eingesetzt und ermöglichen die Herstellung von flexiblen, aber dennoch sehr dimensionsstabilen Formen für schwierig abzuformende Geometrien. So ist es möglich, Produkte mit sehr hoher Oberflächenrauigkeit oder Hinterschnitt abzuformen und in den generierten Formen wiederum problemlos Abgüsse, in der Regel polyurethanharzbasiert, zu erstellen. Vielfach werden Formsilikone auch in Architektur und Restauration in Verbindung mit mineralischen Formstoffen eingesetzt und bestechen auch dort durch einfache Verarbeitung, hohe Flexibilität und Kompatibilität zu den üblicherweise eingesetzten Materialien und Untergründen.

Gießharze

Gießharze auf Basis von Epoxidharzen, Polyurethanharzen sowie Polyharnstoffharzen werden im Modellbau in vielfältigen Anwendungen eingesetzt. Typische Anwendungen sind der maßgenaue Abguss von Modellen und Formen mit langsam härtenden und besonders dimensionsstabilen Epoxidharzen im Frontschicht- oder Vollguss, die Fertigung hochabriebfester Modelleinrichtungen mit Polyharnstoffharzen im Frontschichtguss für Anwendungen im Gießereibetrieb sowie der schnelle Kontroll- oder Hilfsabguss mit sehr schnell aushärtenden Polyurethanharzen.

Hilfsmittel für den Modell & Formenbau

Die Produktreihe Hilfsmittel beinhaltet Materialien zur unterstützenden Be- und Verarbeitung der Tooling- und Moldmaking-Range. Füllstoffe sind für die individuellen, anwendungsbezogenen Anpassungen bestehender, bereits gefüllter oder auch ungefüllter Gießharzsysteme, Farbpasten für die farbliche Anpassung und Trennmittel zu sicheren Entformbarkeit der Gießlinge aus Polyurthan- oder Epoxidharz-Gießharzen. Abgerundet wird die Produktgruppe durch Wachsfolien und Wachsplatten zur Bauteil- und Wandstärkensimulation oder zum schichtweisen Modellaufbau in bereits bestehenden Formhälften.

Laminierharze / Laminierharzsysteme

Laminierharzsysteme oder Laminierpasten folgen beim Formenbau in der Regel der Kupplungsschicht und stellen mit ihren Eigenschaften und der üblicher Weise eingebrachten Verstärkungsfaser die eigentliche Formstruktur dar. Unsere Laminierharze eignen sich für alle gängigen Applikationsverfahren im Formenbau wie auch in der Bauteilefertigung. Mit geeigneten Füllstoffen können darüber hinaus Hinterfüllmasen erstellt werden, um leichte und besonders maßstabile Hinterbauten anzufertigen.

Oberflächenharze & Kupplungsschichten

Gelcoats auf Epoxidharz-Basis werden als erste, oberflächenbildende Schicht im Modell- und Formenbau eingesetzt und bestimmen mit ihren Eigenschaften maßgeblich die späteren Produkteigenschaften. Der Oberflächenschicht folgt im zweiten Arbeitsgang in der Regel eine ebenfalls Epoxidharzbasierende, glasfaserverstärkte Kupplungsschicht, die für den Verbindungsaufbau zu allen möglichen nachfolgenden Arbeitsschritt darstellt.

Polyurethan-Vakuumgießharze

Polyurethan-Vakuumgießharze werden üblicherweise für die Bauteilherstellung im Prototypenbau eingesetzt. Die Verarbeitung findet meist im Vakuumguss in Silikonformen statt und ermöglich eine sehr schnelle Prototypenfertigung in mittleren Stückzahlen. Die Vakuumgießharze zeichnen sich durch ihre Eigenschaften in der Nachstellung der im Serieneinsatz verwendeten Materialien wie zum Beispiel ABS, PA oder PP / PE aus. So ist es möglich Prototypen zu generieren, die einem späteren Serienteil in Optik, Haptik und Mechanik nahezu vollständig entsprechen.

Bodo Möller Chemie

Partners

Lösungen

Events

News

Marktführerschaft im Bereich CASE Global wird durch international erfahrene Führungskräfte forciert

E-mobility, lightweight construction and modern surface technologies are important themes for the future of composites

Globaler Anbieter von Spezialchemikalien lässt sich nach Antikorruptions-Norm ISO 37001 zertifizieren